Indonesien

Padang Bay, Bali (Osten)

Tauchgänge: 2
Preis/TG: 27 sFr
Sicht: 12-15m
Temperatur: 21°C (brr)
Schwierigkeitsstufe: einfach

 

Besonderes: Kalt, da wir im 3/2mm Anzug tauchen „durften“, verrückte Strömung

 

Unsere beiden TG mit dem „Gecko Dive“ Center waren sehr angenehm. Wir konnten selbst entscheiden, welche Tauchplätze wir ansteuern wollten und entschieden uns für zwei Tauchplätze ganz in der Nähe, der Blue Lagoon. Die Wassertemperatur sollte angenehme 27°C teilte man uns mit und somit der lange 3/2mm Anzug völlig ausreichend. Als wir nach der kurzen Fahrt mit dem schönen Tauchboot ins Wasser hüpften war die Temperatur so um die 25°C, an der Oberfläche! Unten gab es noch richtig schöne Strömungen und die Temperatur sank auf 21°C, brr! Es gibt auch Nachteile wenn man abnimmt, „me wird e richtige Gfrörli“¨!

Der Tauchplatz war aber sehr schön und die erneute Tauchzeit von einer Stunde auch ganz OK. Sehr viel Spass bereitete mir auch noch unser Mittaucher, ein Australier im Urlaub. Dieser tauchte mit allen möglichen Gadgets, am besten hat mir die Stirn-Videokamera gefallen, mit welcher er jeden Tauchgang komplett aufzeichnet…

Glücklicherweise machten wir zwischen dem ersten und zweiten Tauchgang einen Zwischenstopp im Divecenter und Bea und ich konnten uns noch zusätzlichen Tauchanzügen überziehen. Der heisse Kaffee kam natürlich auch ganz gelegen und somit konnten wir uns frisch aufgewärmt in den zweiten Tauchgang stürzen. Diesmal stand eine Wand auf dem Programm, nur diese war gar nicht so einfach zum betauchen. Die Strömung änderte andauernd die Richtung und Intensität. Wir mussten den Tauchgang etwas um planen und uns den Gegebenheiten anpassen, aber sonst war die Wand sehr schön und erstaunlich intakt. Erstaunlich deshalb, da hier leider sehr viel Müll im Meer rumschwimmt und besonders an der Oberfläche so einiges treibt das eigentlich in einen Mülleimer gehört. Halt ganz so, wie es auf dem Land auch aussieht. Es ist zu hoffen, dass die Indonesier das Abfallproblem noch erkennen, wir bezweifeln dies jedoch etwas. Eine Einheimische meine zu Bea, ihr würde es in Europa nicht gefallen, alles so dort so sauber. Und ob uns denn der Müll wirklich stören würde, fragte sie uns, klar meinten wir und stinken tut es auch, meinten wir, sie antwortete darauf nur, nur manchmal riecht es etwas…

 

 

Menjangan, Bali (Nordwesten)

Tauchgänge: 4
Preis/TG: 24.5 sFr
Sicht: 15-20m
Temperatur: 28°C
Schwierigkeitsstufe: einfach
Besonderes: Devil Ray, Seahorse, Naturschutzpark

 

 

 

 

Zwei Tage fuhren wir von Lovina der Nordküste entlang bis zum Hafen nach Menjangan. Nach dieser 1.5 stündigen Fahrt ging es mit den kleinen Booten zur Insel hinaus, um welche die Tauchplätze liegen. Palau Menjangan ist ein Naturreservoir, an welchem Fischen heute verboten ist. Die Riffe erholen sich dementsprechend von den hier leider nicht untypischen „Dynamitfischer-Spuren“ zwischen 5 und 15m. Wir hörten jedoch auch, dass hier nachts trotzdem noch gefischt wird. Nun jedenfalls waren wir mit dem Tauchen hier sehr zufrieden. Wir waren in zwei Gruppen mit jeweils 4 und 5 Tauchern unterwegs. Gleich beim ersten Tauchgang wurden wir von einem grossen, in dieser Region selten gesehenen, Devil Ray überrascht! Dazu gab es an der Steilwand noch Seepferde, Filefish und grosse Nudi`s zu bestaunen. Als uns die andere Gruppe entgegen kam, staunten wir nicht schlecht, dass der DM an der alternativen Luftversorgung eines OWDlers hängt! Seine 1. Stufe hatte den Geist bez. die Luft aufgegeben. Mit unserem DM tauchte er dann auf und ich durfte die Führung der Gruppe übernehmen. Nachdem beide mit neuen Flaschen und Ausrüstung versorgt waren, tauchten sie wieder zu uns ab und begleiteten jeden Taucher, welchem die Luft ausging, zur Oberfläche. Wir konnten so einen schön langen Tauchgang geniessen. Die restlichen Tauchgänge waren von einem sehr grossen Barracuda und Schildkröten geprägt.

Menü